SPAMfighter Exchange Modul 3.2.0: Spam-Schutz für Exchange-Server

SPAMfighter bringt die neue Version 3.2.0 des SPAMfighter Exchange Moduls an den Start. Das Programm enthält viele neue Funktionen, die es allen Nutzern eines Exchange-Servers noch leichter machen, das Anti-Spam-Programm zu nutzen, um so das eigene Postfach von allen unerwünschten Werbebotschaften frei zu halten.

Das SPAMfighter Exchange Modul (SEM) liegt ab sofort in der neuen Version 3.2.0 vor. Viele neue Funktionen zeichnen die Software aus, die von System-Administratoren, Handelsvertretern und Geschäftsreisenden auf der ganzen Welt genutzt wird. Diese Anwender freuen sich darüber, dass das Spam-abweisende Programm ab sofort noch einfacher zu verwenden ist. SEM versteht sich dabei als wartungsfreie Spam-Blockade, die sich vollständig in eine bestehende Exchange-Umgebung einpasst.

Sobald ein SEM-Anwender eine neue E-Mail erhält, wird diese automatisch auf ihren möglichen Spam-Gehalt hin untersucht. Klassifiziert das Programm die Mail als Spam, kann sie gelöscht oder in einen speziellen SPAMfighter-Ordner verschoben werden. SEM baut auf fünf verschiedenen Filtern auf. Dazu gehören auch ein Sprachenfilter und ein optionaler Virenfilter.

Hält sich selbst auf dem neuesten Stand
SEM ist sehr einfach einzusetzen und benötigt im laufenden Betrieb nur wenig Aufmerksamkeit. Alle Aktivitäten finden auf dem Server statt. Das bedeutet, dass nur eine Installation, nur eine Version und nur ein überwachender Administrator nötig sind. Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch, dass sich SEM von selbst über Online-Updates auf dem neuesten Stand hält, sodass der Spam-Bekämpfer auch in diesem Bereich keine Aufmerksamkeit bindet.

"Unser Ziel war es, eine Software für Business-Anwender zu erstellen, die nur im ganz geringen Maß gewartet werden muss und die es Geschäftsleuten erlaubt, die Funktionen des SPAMfighters von jedem Punkt auf der Welt und von jedem Rechner aus zu verwenden. Mit unserem aktuellen Update haben wir dieses Ziel erreicht", bestätigt Martin Thorborg, Mitbegründer der dänischen Firma SPAMfighter ApS, die weltweit tätig ist.

E-Mails von jedem Standort auf der Welt aus scannen
Die wichtigste Neuerung im aktuellen SEM-Update ist sicherlich die neue Outlook Web Access (OWA) Toolbar. Diese Toolbar erlaubt es den Anwendern, ihre E-Mails von einem beliebigen Standort auf der Welt aus abzurufen, ohne dabei auf die Funktionen des SPAMfighters verzichten zu müssen. Diese Funktion ist perfekt für Handelsreisende, die von Büro zu Büro ziehen, oder für Geschäftsreisende, die ihre Mails von wechselnden Orten und Computers aus abfragen. Mit der OWA-Toolbar lassen sich Spam-Mails auch weiterhin erkennen und blockieren - völlig egal, auf welcher Maschine die neuen Nachrichten abgerufen werden.

Spams zentral auf dem Server ablegen
SEM-Anwender äußerten in der Vergangenheit die Kritik, dass Spam-Mails entweder schon vor dem Eintreffen auf dem Server gelöscht oder alternativ dazu gleich im SPAMfighter-Ordner sämtlicher User abgelegt wurden. In SEM 3.2.0 können die Administratoren nun vorgeben, dass die Spam-Mails automatisch in einen einzelnen, zentralen SPAMfighter-Ordner hineingefiltert werden. Hier können dann die dafür freigeschalteten Anwender oder eben der Administrator überprüfen, ob die abgelegten Mails wirklich entbehrlich sind und zum finalen Löschen freigegeben werden können. Der zentrale SPAMfighter-Ordner weist einen gewaltigen Vorteil auf: Die E-Mail-Anwender bekommen die eingehenden Spam-Nachrichten nicht mehr zwangsläufig zu Gesicht und werden so von ihnen so auch nicht länger von der Arbeit abgelenkt.

Mails in fremden Sprachen ausfiltern
Auch die SEM-Toolbar für Outlook und die Kern-Engine von SEM wurden auf den neuesten Stand gebracht. Also ist nicht nur die OWA-Toolbar neu. Auch die bereits vorhandenen SEM-Toolbar für Outlook wurde mit einigen Neuerungen ausgestattet. Sie unterstützt nun auch den "Cached Mode". Und sie arbeitet ab sofort auch mit dem Sprachenfilter zusammen. Der filtert E-Mails in all den Sprachen aus, die der Anwender nicht beherrscht. Die Kern-Engine wurde so verbessert, dass sie eingehende Spam-Nachrichten noch effektiver ausfiltern kann. Hier wurde vor allem im Bereich der neuen Bilder-Spams und der animierten GIF-Mails nachgebessert, die sich nun auch von SEM besser erkennen und blockieren lassen.

SEM 3.2.0 liegt ab sofort in den Sprachen Deutsch, Englisch, Holländisch und Dänisch vor. Ende des Jahres wird auch eine spanische Version verfügbar sein. SEM 3.2.0 unterstützt nun auch POP3 und andere Client-Protokolle.

Homepage: www.spamfighter.com/Lang_DE/
Fakten zu SEM: www.spamfighter.com/SPAMfighter/Lang_DE/Product_SEM.asp


» SPAMfighter - 08-09-2006

3 einfache Schritte, um Treiber auf Ihrem Windows PC zu aktualisierenSlow PC? Optimize your Slow PC with SLOW-PCfighter!Posteingang mit Spam verstopft? Gratis Spamfilter!

SPAMfighter Exchange Anti spam und Exchange virenschutz
Go back to previous page
Weiter