SPAMfighter: Spam-Aufkommen nimmt nach Verhaftung des 'Spam Königs' weiter zu

Am 30. Mai 2007 wurde der "Spam König" Robert Soloway in Seattle, Washington, festgenommen. Von diesem Ereignis erhoffte sich die Welt ein spürbares Nachlassen im täglichen Spam-Aufkommen. Der SPAMfighter, der in 216 Ländern als Spam-Filter zum Einsatz kommt, stellt leider das Gegenteil fest: Es werden mehr Spam-Mails verschickt als weniger.

Seitdem Robert Soloway am 30. Mai 2007 von der Polizei verhaftet wurde, hat das weltweite Aufkommen an Spam-Botschaften leider eher noch zugenommen. Die Statistiken des für Privatanwender kostenlosen Spam-Filters SPAMfighter zeigen ganz klar auf, dass die Anzahl der unerwünschten Werbebotschaften in den E-Mail-Postfächern der Anwender aus aller Welt nicht abgenommen hat. Dabei sollte der "Spam König" Robert Soloway doch für einen großen Teil der verschickten Spam-Mails mit verantwortlich sein.

"Es ist sehr gut, dass Spam-Versender endlich juristisch zur Rechenschaft gezogen werden", kommentiert Martin Thorborg, Miteigentümer und Mitbegründer der dänischen Firma SPAMfighter, den Fall. Und er führt weiter aus: "SPAMfighter hat sich schon immer im Krieg gegen den Spam befunden. Es macht uns sehr zufrieden, wenn Spam-Versender geschnappt und hinter Gitter befördert werden. Nun haben wir gehofft, dass diese Verhaftung zu einer Verminderung des Spam-Aufkommens führen würde. Leider war dies nicht der Fall."

Spam-Versand, Geldwäsche und Identitätsdiebstahl
Einem Artikel der Associated Press zufolge wurde Soloway, der von den US-Ermittlern mit dem Spitznamen "Spam King" ausgestattet wurde, am 30. Mai 2007 verhaftet und wegen 35 verschiedener Vergehen belangt, darunter Spam-Versand, Geldwäsche und Identitätsdiebstahl. Dem Spam König drohen nun bis zu 20 Jahre Gefängnis, sollte es zu einer Verurteilung kommen.

Leider hat die Verhaftung nicht den spürbaren Einfluss auf den Spam-Versand auf der ganzen Welt gehabt, wie viele Experten dies vorhergesagt oder zumindest gewünscht haben. Vor der Verhaftung errechnete SPAMfighter, dass inzwischen 80 bis 85 Prozent aller erhaltenen Mails Spam-Botschaften sind, also unerwünschte Werbe-Mails. Nach der Verhaftung ist dieses Verhältnis noch weiter angestiegen. Die SPAMfighter-Statistik weist inzwischen aus, dass 90 Prozent aller Mails zur Gattung Spam gehören. Das bedeutet, dass von 10 empfangenen Mails neun Spam enthalten. Diese Zahlen wurden von der SPAMfighter-Community gesammelt, die zurzeit aus 3,4 Millionen Anwender aus 216 Ländern besteht.
SPAMfighter tritt an, um Spams aller Art zu stoppen und um seine Benutzer von diesen unerwünschten Werbebotschaften fernzuhalten. Die Techniker der Firma arbeiten hart daran, mit den Tricks von Spammern wie Soloway mitzuhalten. Der Spam-Filter kümmert sich weltweit darum, die Posteingangsfächer von Outlook, Outlook Express und Windows Mail von Spam-Mails freizuhalten, sodass die Anwender ihre Zeit für andere, wichtigere Dinge aufwenden können.
SPAMfighter Standard 30 Tage als PRO-Version verwenden
Privatanwender dürfen den SPAMfighter Standard 5.6.9 kostenfrei auf ihren Rechnern einsetzen. Gewerbetreibende und Firmen setzen den SPAMfighter PRO für 25 Euro ein, der sich 30 Tage lang kostenfrei ausprobieren lässt. Nach dem Ablauf dieser 30 Tage verwandelt sich die PRO-Version in die Standard-Fassung zurück - wenn sie nicht rechzeitig bezahlt und damit dauerhaft freigeschaltet wird. (3883 Zeichen, zum kostenlosen Abdruck freigegeben)

Homepage: http://www.spamfighter.com/Lang_DE

Screenshots (JPG): http://typemania.de/presse
Der Pressetext als RTF-Datei: http://typemania.de/presse

Kontaktadresse des verantwortlichen Anbieters:
SPAMfighter ist Europas führende Firma in der Entwicklung von Spam-Filtern. Das dänische Unternehmen gehört den Gründern von Jubii.dk - Henrik Sørensen und Martin Thorborg - zusammen mit den beiden Entwicklern Daniel Hjortholt und Martin Dyring. 35 Angestellte arbeiten in Kopenhagen daran, den Spam-Versendern dieser Welt das Handwerk zu legen. Das Unternehmen ist schuldenfrei und finanziert sich zu 100 Prozent aus dem Verkauf des SPAMfighter-Clients. Jeden Tag beseitigt SPAMfighter knapp 15 Millionen Spam-Nachrichten - bei 20 Millionen getesteter Mails, die von über 3,4 Millionen Anwendern in 216 Ländern empfangen wurden.

SPAMfighter ApS, Nattergalevej 6, 2 Kopenhagen, DK-2400 Dänemark
Ansprechpartner für die Presse: Martin Thorborg
Tel: 0045 - 70221551 / Fax (Europe): +45 3323 0376
E-Mail: Martin@spamfighter.com
Web: www.spamfighter.com

» SPAMfighter - 26-06-2007

3 einfache Schritte, um Treiber auf Ihrem Windows PC zu aktualisierenSlow PC? Optimize your Slow PC with SLOW-PCfighter!Posteingang mit Spam verstopft? Gratis Spamfilter!

SPAMfighter Exchange Anti spam und Exchange virenschutz
Go back to previous page
Weiter